Die Küste

Usedom ist bekannt für die kilometerlangen, steinfreien, weißen Sandstrände, die sich über die gesamte ca. 40 km lange Küste erstrecken. Die flach abfallenden, bis zu 70 Meter breiten Strände laden zum Schwimmen, zum Sonne tanken und zu langen Strandspaziergängen ein.

Die einzigartigen klimatischen Bedingungen der Usedomer Seebäder sind der Grundstein ihrer lang anwährenden Bade- und Kurtradition.

Das Achterwasser

Das Achterwasser, eine große Ausbuchtung des Peenestroms, liegt auf der Binnenseite von Usedom und ist ein beliebtes Surf- und Segelrevier. Es wird im Norden von der Halbinsel Gnitz und im Süden vom Lieper Winkel eingegrenzt, zwei attraktiven Ausflugszielen.

An den Ufern des Achterwassers findet man neben schönen Wander- und Radwegen auch kleine Häfen, Bootsstege mit Bootsverleih, Surfschulen und Restaurants in idyllischer Lage.

Der Streckelsberg

Ein besonderer Reiz geht von der höchsten Erhebung der Insel Usedom aus - dem 60m hohen Streckelsberg direkt an der Ostsee. Von seinem Steilufer aus bietet sich dem Betrachter ein wunder­schöner Blick aufs Meer. Vor der Küste von Koserow soll einst die sagenhafte Stadt Vineta gelegen haben, die „aufgrund des Hochmuts und der Verschwendung der Bewohner“ im Meer versunken ist. Auch der gefürchtete Seeräuber "Klaus Störtebecker" soll in den Höhlen des Streckelsberges einst seinen Schlupfwinkel gehabt haben. Der Koserower Pfarrer Wilhelm Meinhold verfasste nach alten Kirchenbüchern den Roman "Die Bernsteinhexe", der im Jahre 1843 erschien.



Die Halbinsel Gnitz

Die Halbinsel Gnitz liegt mitten im Naturpark Insel Usedom, in unittel­barer Nähe des Ostseebades Zinnowitz. Direkt am Achterwasser bzw. Peenestrom gelegen, finden sie hier Feuchtbiotope, Trockenrasen und eine Kliffküste. Das Naturschutzgebiet "Südspitze Gnitz" ist bekannt für die kleine Kolonie von seltenen Uferschwalben, die riesigen Wachholder­büsche, Sanddorn­büsche und viele weitere botanische Seltenheiten. Besondere Ausflugziele sind die Landzunge "Möwenort" und der 32 m hohe "Weiße Berg" mit herrlichem Ausblick auf das Achterwasser.

Der Lieper Winkel

Vom Inselsüden kommend, fast vollständig von Peenestrom und Achterwasser umschlossen, erreicht man die Halbinsel "Lieper Winkel". Sehenswert sind die Orte Rankwitz und Wharte mit ihren kleinen Häfen sowie der älteste Kirchenbau der Insel in Liepe.

Vom Jungfernberg, mit ca. 18 Meter der höchste Punkt des Lieper Winkels, hat man eine wunderbare Aussicht und kann sich ins "Gipfelbuch" eintragen. Wer Glück hat, kann hier auch einen der seltenen Seeadler erblicken, zum Beispiel auf einer der organisierten Fotosafaries.